SSV - Sport- und Spielverein Chemnitz e.V.

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Ausflug zum Tabellenführer

Am Samstag, den 04.03.2017 zeigte sich das Wetter von seiner besten Seite. Genau richtig für eine kleine Ausfahrt in das schöne Vogtland. Unser Ziel: eine kleine 3-Felderhalle in dem schönen Ort Reichenbach, unser Gegner: der FSV Reichenbach I.


Verletzungs- und krankheitsbedingt konnten leider nicht alle aus unserem Team dabei sein. Nichtsdestotrotz wollten alle motiviert auf das Feld und ein starkes Spiel zeigen. In der Startaufstellung befanden sich Phia (AA), Antje (MB), Shelly (Z), Natalie (AA), Teresa (D), Kati (MB) und Michelle (L). Izzy übernahm wichtige Aufgaben am Rand, wie z.B. die Getränketasche schnell in der Auszeit zur Verfügung zu stellen.

Der Anpfiff erfolgte pünktlich 14:00 und ... naja, stellen wir uns folgende Situation vor: Nach dem Aufstehen am frühen Morgen füllt man sich eine Tasse voll mit frisch gekochtem Kaffee. Jetzt noch einen Schuss Milch hinein und die Tasse ist leider bis zum äußersten Rand gefüllt, muss aber zum Küchentisch gelangen. Das Prinzip: Konzentriert man sich zu sehr auf das Tragen dieser Tasse, schwappt der Kaffee mit hoher Wahrscheinlichkeit über. Nimmt man es etwas gelassen und geht ruhig, kommt man zumeist ohne Flecken zum Ziel. So in etwas lässt sich unser Spiel beschreiben. Eine zu hohe Konzentration auf die richtige Bewegung, sei es in der Annahme, im Zuspiel oder im Angriff ließ ein flexibles Handeln nur eingeschränkt möglich werden. Die Aufschläge des Gegners waren sehr herausfordernd und so schaffte es nicht jede Annahme zielgenau zu dem Zuspieler. Auch nicht jedes Zuspiel wurde vor diesem Hintergrund zum perfekten Pass für jeden Angreifer. Ein zu hoher und perfektionistischer Wille, die daraus resultierenden Unsicherheiten und Unzufriedenheit sowie fehlende Flexibilität ließen die Köpfe arbeiten und die Freude über gewonnene Spielzüge schmälern. So verloren wir den ersten und zweiten Satz deutlich mit 15:25 und 17:25. Harte Worte von Kati in der zweiten Satzpause holten so manche Spielerin wieder zurück, sodass der dritte Satz von dem Potential geprägt war, dass in unserem Team schlummert, doch leider reichte es nicht und wir gaben auch den dritten Satz mit 21:25 ab.

Unsere erste Annahme ist sicher, unsere Feldabwehr kann unsere Gegner verzweifeln lassen und unsere Angriffe sind eine Herausforderung für die gegnerische Feldabwehr, von unseren Aufschlägen mal ganz zu schweigen. Wir müssen es nur mit viel Freude und Wille zeigen und umsetzen. Wie sagen wir so schön: Einfach mal den Kopf ausschalten. Unser Motto für die letzten tollen Spiele in dieser Saison.

Wir gratulieren dem FSV Reichenbach I zu einem erfolgreichen Heimspieltag.

...Izzy