SSV - Sport- und Spielverein Chemnitz e.V.

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Die Fasspokalsieger des 19. Volleyballfestes der Lausitz

Am 13./14.05.17 nahmen wir am 19. Volleyballfest der Lausitz teil. Mit dabei waren Michelle, Michi, Antje, Theresa, Natalie, Emy, Issy und Shelly. Als Trainer waren Andi und Ondi dabei. Um 6:45 Uhr trafen wir uns, an unseren Treffpunkt dem Neefepark. Dann ging die Fahrt los.



Alle waren noch sehr müde. In Görlitz kamen wir als eine der ersten Mannschaften an. Die Halle war ein Traum. Zwar war nicht viel Platz für die Aufschläge vorhanden, aber dafür gab es 6 Felder auf 2 Ebenen. Die Frauen spielten auf den 3 Feldern, welche sich auf der oberen Ebene befanden. Die Männer spielten auf der unteren Ebene. Langsam trafen auch die anderen Teams ein. In der Zwischenzeit vertrieben wir unsere Müdigkeit mit essen und „Sitzvolleyball" oder „Brettvolleyball".

Der Modus in dem Turnier war so aufgebaut, dass es drei Gruppen  mit jeweils fünf Mannschaften gab. Die jeweils ersten der Gruppen und die 2 besten 2. Plätze spielten dann am 2. Tag in der ersten Gruppe um die Plätze 1-5 und die anderen wurden nach ihren Ergebnissen auf die anderen 2 Gruppen aufgeteilt.

Wir hatten gleich das 1. Spiel, welches 10 Uhr begann.Unsere Gegner waren „Die gespannten Schlübba". Nach einer Speederwärmung ging es los. Antje und Natalie spielten Mitte, Michelle war Diagonal und Emi und Theresa spielten als Außenangreifer. Izzy war Libero und Michi und Shelly teilten sich im Zuspiel rein. Den 1. Satz spielte immer Shelly zu und im 2. zeigte dann Michi was in ihr steckte. Diese Aufstellung bewährte sich gleich im 1. Spiel, welches wir 10:19 und 09:19 gewannen. Jedoch waren unsere Aufschläge durchwachsen. Das gesamte Turnier behielten wir diese Aufstellung bei.

Nach einer Pause und einem Spiel bei dem wir das Schiedsgericht stellten, spielten wir gegen den CVJM Görlitz. Gegen diese Mannschaft hatten wir nicht wirklich Schwierigkeiten, einen eindeutigen Sieg mit 11:19 und 07:19, zu erzielen. In der Pause stärkten die meisten sich mit einem saftigen Steak und Salat.

Gestärkt ging es in das 3. Spiel des Tages gegen SV Crostau. Schon im 1.Satz ärgerten sie uns etwas trotzdem gewannen wir 12:19. Im 2. Satz wurde es schon enger aber wir rissen uns zusammen und gewannen mit 17:19. Und es ging wieder in die Pause. Den ganzen Tag über hatten alle gute Laune und es wurde viel gelacht. In der Pause schauten wir bei dem Spiel der Senioritas gegen den CVJM Görlitz zu. Uns fiel sofort das Durchschnittsalter der Spielerinnen auf, welches etwas über den der anderen Teilnehmer lag. Wir fanden es toll, dass man auch in dem Alter noch so Volleyball begeistert sein kann. Hoffentlich werden wir uns in dem Alter auch noch einmal treffen und dann an alte Zeiten denken  ;-). Die Senioritas waren unsere letzten Gegner aus dieser Gruppe. Ohne Probleme gewannen wir das Spiel 10:19 und 9:19.

Danach wurden die neuen Gruppen zusammengestellt. In den 2 Stunden Pause lagen wir in der Sonne und entspannten. In der Halle war es so warm, dass man ab und zu raus musste. Manchmal schauten wir in den Pausen auch bei den Männern zu, was sehr spannend war. Um 17 Uhr startete das letzte Spiel des Tages gegen den Dresdner SSV. Sie waren genau wie wir in ihrer Gruppe 1. geworden. Widererwarten gewannen wir das Spiel 15:19 und 9:19. Der Dresdner SSV hatte uns anscheinend unterschätzt.

Der Spieltag war zu Ende, aber das bedeutet nicht, dass wir nix weiter machten. Mit viel Gelächter feierten wir am Abend in der Bowlingbar Görlitz und spielten ein paar Runden Billard. Spät in der Nacht ging es in die Schlafgemächer. Am Morgen mussten wir schon um 8 Uhr wieder in der Halle sein. Wir erwarteten eigentlich, dass auch schon die anderen Mannschaften da sein würden, um sich am Frühstücksbuffet zu stärken. Wir waren jedoch die erste Frauenmannschaft. Anscheinend hatten die Anderen zu lang gefeiert.

9.15 Uhr begann das erste Spiel unserer Gruppe und wir stellten das Schiedsgericht. 10 Uhr waren wir an der Reihe. Unsere Gegner „Auffallen durch Umfallen" waren nicht zu unterschätzen. Aber wir setzten unsere Siegerserie fort und entschieden das Spiel mit 15:19 und 13:19 für uns.

Das vorletzte Spiel startete 12 Uhr gegen den SV Crostau. SV Crostau verlor gegen uns im ersten Satz deutlich mit 9:19. Im 2. Satz ärgerten sie uns dann, aber konnten nicht gewinnen. Der Endstand war 16:19.

Auf das letzte Spiel des Tages freuten wir uns schon sehr. Bis jetzt waren wir ungeschlagen und wollten es auch bleiben. Es war soweit. Nach den ersten Bällen merkten wir, es würde nicht einfach werden. Und es wurde schwerer als  gedacht. Wir verloren unseren 1. Satz mit 19:17. Das konnten wir nicht auf uns sitzen lassen und wollten es im nächsten Satz unbedingt besser machen. Es war ein Kopf an Kopf Rennen. Am Ende hatten wir die Nase mit 19:18 vorn und sicherten uns somit den 1. Platz. Der Jubel war groß und wir waren alle stolz auf uns, dass wir dieses Powerwochenende mit Bravour durchgezogen haben. Am Ende bekamen wir auch noch einen Pokal, den wir erst gar nicht erkannt hatten, denn er sah aus wie ein Fass.