SSV - Sport- und Spielverein Chemnitz e.V.

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Spannendes Finale im Bezirkspokal

Am Samstag, den 09.12.2017, stand das Bezirkspokalfinale der Frauen an. 13 Uhr war Anpfiff. Doch bevor das Spiel startete, wurden die Damen und Trainer von SG Textima/USG und vom SSV Chemnitz namentlich vorgestellt, damit alle Zuschauer genau wussten, wer da um den Pott spielt.


Das Zusammentreffen der beiden Chemnitzer Mannschaften ist immer eine interessante Angelegenheit. So ging es in den letzten fünf Begegnungen viermal über die vollen fünf Sätze und erst vor wenigen Wochen konnte sich der SSV Chemnitz in der Hinrunde der Bezirksliga knapp mit 15:13 im Tiebreak durchsetzen. Und nun im Pokalfinale standen sich die Teams wieder gegenüber.

Unsere Startaufstellung bestand aus Emi (Zuspiel), Michelle (Außen), Emi (Außen), Theresa (Dia), Kati (Mitte), Antje (Mitte) und Izzy (Libero). Die ersten beiden Sätze gingen an den SSV. Starke Aufschlagserien, eine stabile Annahme und gut platzierte Angriffe brachten eine 2:0 Führung. Doch lange Ballwechsel und ein gut aufgestellter Block von Tex sorgten immer wieder für Spannung.

Ab Satz drei spielten unsere Gegnerinnen, angetrieben von ihrem Trainergespann um Achim, noch motivierter. Kein Ball fiel kampflos auf den Boden und auch die Aufschläge und Angriffe wurden merklich zwingender. Gleichzeitig schlichen sich bei uns immer mal wieder kleine Fehlerchen ein und schon stand es nur noch 2:1 nach Sätzen aus unserer Sicht.

Ein ähnliches Bild zeigte sich im vierten Satz. Wir schafften es zwar, uns nach einem klaren Rückstand zu Beginn des Durchgangs (0:5) zurück zu kämpfen, aber immer wieder gingen die Angriffe unsererseits knapp ins Aus oder Textima hatte noch eine Hand unter dem Ball. Auch die Wechsel mit Miri und Kati konnten das Ruder in dem Satz nicht mehr rumreißen und die Gastgeberinnen glichen zum 2:2 aus. Wieder einmal musste der Tie-Break im Stadtduell die Entscheidung über den diesjährigen Bezirkspokalsieger bringen.

Auch hier lagen wir schnell mit 0:3 zurück, konnten uns dann aber stabilisieren. Ballwechsel mit vielen Netzüberquerungen prägten jetzt das Spiel, was spürbar an den Kräften beider Teams zehrte. In der Phase kam Sandra zu ihrem ersten kurzen Einsatz im Team, um Emi eine kurze Pause zum Luftholen zu geben. Sie konnte auch gleich ein (halbes) Ass für sich verbuchen und bescherte uns den Ausgleich kurz vorm Seitenwechsel. Ab dann ging es weiter hin und her. Beim 13:12 konnten wir erstmals im Satz in Führung gehen. Doch irgendwie wollten dann die letzten Bälle nicht mehr zu Punkten für uns führen und Tex konnte ausgelassen über das knappe 15:13 und den Sieg in dem engen Spiel jubeln.

 

Wir gratulieren den Ausrichtern zum Sieg im Pokalfinale, mit dem sie sich gleichzeitig für den Sparkassencup in der kommenden Saison qualifizierten.

Nach dem Jahreswechsel stehen sich die Teams in der Rückrunde wieder gegenüber und wir werden kämpfen. Das ist sicher :-)