SSV - Sport- und Spielverein Chemnitz e.V.

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Endlich!!!

Am 04.02.2018 standen wir alle 9.30 Uhr (natürlich frisch und munter, wie immer) in unserer geliebten Sporthalle und waren bereit, uns warm zu machen. 11 Uhr startete das erste Spiel gegen den 1.VV Freiberg.



Michi, Sandra, Kati, Nina, Emily L., Antje und Libera Izzy begannen in der Startaufstellung. Gleich von Anfang an waren wir den Freiberger Mädels immer ein paar Punkte voraus. Beim Punktestand von 11:7 machte Antje sechs Aufschläge und diesen Rückstand konnten die Gegner nicht mehr aufholen. Den ersten Satz holten wir uns mit einem 25:20.

Im zweiten Satz blieb die Aufstellung gleich. Diesmal waren uns leider die Freiberger immer einen Schritt voraus. Somit kleckerten wir hinterher und das fast den ganzen Satz. Aufschläge gingen ins Netz oder ins Aus... unnötig verschenkte Punkte. Auch nach zwei Auszeiten änderte sich nicht viel. Beim 21:25 gegen uns, hieß es: Seitenwechsel.

Unser Trainer Andi änderte die Aufstellung. Emily Z. tauschte mit Michi und Theresa wechselte mit Sandra. 10:11 Auszeit von uns, bei 17:17 und 21:22 jeweils eine Auszeit von Freiberg. Der dritte Satz war ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Durch ein bisschen Glück  gewannen wir den Satz mit einem knappen 25:22.

Also noch einen Seitenwechsel und, da wir alle Hunger hatten und uns schon auf die Pause freuten, beendeten wir den vierten und letzten Satz mit einem eindeutigen 25:14.

 

Nachdem wir das Buffet ausgiebig geplündert hatten, standen wir 13.15 Uhr wieder auf dem Spielfeld, diesmal waren unsere Gegner die Mädels von Textima. Unsere Aufstellung blieb fast gleich, nur Kati wechselte mit Cara und Michelle ging als Libera aufs Feld. Unser Ziel: natürlich gewinnen und ENDLICH, ENDLICH mal keine fünf Sätze gegen Textima spielen...Von Anfang bis Ende zogen wir unser Ding durch. Wir ließen die Gegner nicht rankommen und spielten unser Spiel, wie wir es können, wenn wir nur alle unseren Kopf ausschalten und einfach nur Volleyball spielen. Der erste Satz ging mit einem glasklarem 25:15 an uns.

Jetzt hieß es: Nicht einbrechen! Bei 9:10 nahm unser Trainer eine Auszeit und wies uns auf unsere Fehler hin. Zurück auf dem Feld, zogen wir vorbei. Mit straffen Aufschlägen, guten Annahmen, schnellen Pässen und genialen Angriffen waren die Gegner an dem Tag machtlos. Und kam ein Ball wieder herüber auf unsere Seite, waren unsere Abwehrmädels schnell zur Stelle und holten ziemlich viel wieder hoch. Emily L. machte fünf tolle Aufschläge und damit war der zweite Satz auch schon fast vorbei. Endstand wieder 25:15.

Jetzt konnte uns niemand mehr aufhalten. Mit cleveren Pässen wurde der Block von Textima auseinander gezogen und das „Reinwurzeln" wurde einfacher. Tatkräftige Unterstützung bekamen wir auch von der gut besetzen Fanbank. Sprüche wie „Bäm, bäm, bäm", „Das war unser Zuspieler, der macht das immer so", „Monsterblock" und „Wo war der Ball? Aus!" riefen wir quer durch die Halle und hielten somit die Stimmung oben. Auch dieser Satz sollte mit einem 25:15 (was für ein Zufall!) enden.

Das haben wir seit langem nicht mehr geschafft. 3:0 gegen unsere Chemnitzer Gegner!!! Nicht nur wir, auch ganz besonders unsere Trainer freuten sich, ENDLICH mal drei Punkte gegen Textima zu schnappen. Überglücklich und ausgelaugt freuten wir uns auf eine kühle Dusche.

Jetzt haben wir einen Monat Zeit, bis zu unserem nächsten Heimspiel. Am 03.03.2018 heißen unsere Gegner Reichenbach und Brand-Erbisdorf.

...Antje