SSV - Sport- und Spielverein Chemnitz e.V.

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Erfolgreicher Saisonabschluss für Damen II

Nachdem sich einige von uns das letzte Spiel unserer ersten Damenmannschaft am 08.04.17 anschauten, stand auch für uns das Abschlussmatch der Saison auf dem Plan. Die Mädels aus der Bezirksliga konnten sich nach einer spannenden Partie doch noch über einen Sieg gegen Textima freuen.


Wir trafen uns alle am BSZ auf der Annaberger Straße, um nach Olbernhau (Erzgebirge) zu fahren, wo wir zuerst das Schiedsgericht stellen mussten. Obwohl die Gastgeber des TSV 3:0 gegen Milkau verloren, wussten wir, dass wir die Mannschaft nicht unterschätzen durften. Nach unserer Aufwärmung, dem Einspielen und Einschlagen begann 16.00 Uhr endlich unser Spiel. Zuerst standen Biene im Zuspiel, Theresa und Feli auf Außen, Jenni auf Dia, Dani und Nele auf Mitte sowie Bina als Libera auf dem Feld.

Wir fanden sehr gut in die Partie und konnten uns schon am Anfang einen Vorsprung erkämpfen, den die Gegnerinnen aus Olbernhau auch nicht mehr aufholen konnten. Die Aufschläge waren sehr konstant und wir konnten sie mit den Angriffen gut unter Druck setzen. Beim Punktestand von 6:16 nahm der TSV noch eine Auszeit, welche den folgenden Verlauf des Satzes aber nicht veränderte. Wir ließen uns nicht aus der Ruhe bringen und entschieden den ersten Satz mit 25:17 für uns.

Der zweite Satz begann ähnlich erfolgreich für uns, nur leider konnten wir den Vorsprung nicht lang halten. In der ersten Annahme schlichen sich kleine Fehler ein und wir wurden vorsichtiger im Angriff, wodurch sich der TSV aufrappelte, sich an unseren eigenen Schwächen erfreute und in Führung ging. In der Mitte des Satzes wurde Anne für Feli eingewechselt und gegen Ende schafften wir es, die Fehler wieder einzustellen und um jeden Punkt hart zu kämpfen. Trotzdem gaben wir diesen Satz mit einem Stand von 24:26 an den TSV ab.

Zu Beginn des dritten Satzes kam Michi als Zuspielerin neu auf den Platz und Anne war als Außen anstelle von Feli auf dem Feld. Nach dem verlorenen Satz wurde uns bewusst, dass wir nicht zu locker an das Spiel gehen sollten und wir konzentriert bleiben mussten, damit wir nicht noch einen weiteren verloren. So leicht wie am Anfang der ersten zwei Sätze war es jetzt nicht und wir fanden nur sehr schwer in das Spiel, sodass Axel bei 1:5 eine Auszeit nahm. Er belehrte und ermutigte uns, den verlorenen Satz abzuhaken und einfach wieder so zu spielen, wie wir es konnten und wie wir es in Satz 1 gezeigt hatten. Ebenso war es wichtig, mehr Konstanz in der Annahme zu zeigen, damit wir einen Angriff aufbauen und den Gegner ins Laufen bringen konnten. Als es 16:21 gegen uns stand, wurde Jenni gegen Biene ausgewechselt. Beim TSV traten wieder einige Fehler auf, sodass wir kurz vor dem Ende sogar bei 24:23 noch in Führung gehen konnten. Leider holten wir uns keine Punkte mehr und gaben auch diesen Satz mit 24:26 an Olbernhau ab.

Für uns durfte der vierte Satz nicht der letzte sein. Den Willen zum Kämpfen und Siegen mussten wir jetzt mehr denn je zum Ausdruck bringen. Theresa rutschte nun auf die Dia-Position von Jenni und Feli spielte wieder als Außen mit. Schnell wurde deutlich, dass der TSV den Satz für sich entscheiden und somit das Spiel beenden wollte, wobei sie unseren Kampfgeist ganz schön unterschätzten. Uns gelang es, wieder mehr Laufbereitschaft uns Aggressivität in der Spielweise zu zeigen, sodass wir rapide den Satz dominierten. Unsere Führung konnten wir immer weiter ausbauen und den vierten Satz genau wie den ersten mit 25:17 gewinnen.

Mit der gleichen Aufstellung wie im vorangegangenen Satz zogen wir in die letzte und damit entscheidende Runde. Da wir hier nur 15 Punkte zum Sieg benötigten, mussten wir von Anfang an alles geben und durften dem TSV keine Möglichkeit geben, das Spiel für sich zu entscheiden.

Das gelang uns wirklich gut, denn dank unserer Angreifer und der sicheren Annahme fanden die Gegner schwer in den Satz. Beim Punktestand von 8:2 für uns kam es zum Seitenwechsel und damit nicht zum Ende unseres großen Kampfgeistes. Kurz vor dem Ende wurden die Olbernhauer Mädels nervös, so nahm ihr Trainer bi 8:13 und 8:14 seine Auszeiten. Anscheinend reichte das, um uns für kurze Zeit selbst zu beunruhigen, denn wir schafften es einfach nicht, den letzten Punkt zu holen. Nach 15 min voller Spannung ertönte beim Endstand von 15:11 dann doch der Schlusspfiff und wir waren unglaublich froh, dass wir das letzte Spiel der Saison 2016/2017  für uns entscheiden und zwei Punkte mit nach Hause nehmen konnten.

Vielen Dank an Miri, dass sie uns zwischen den zahlreichen Olbernhauer Fans angefeuert hat. ;-)

...Bina