SSV - Sport- und Spielverein Chemnitz e.V.

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Herren II sichern sich als letztes SSV-Team den Klassenerhalt

So langsam geht es für alle Mannschaften auf die Zielgerade. Für Herren II stellten sich nochmals acht hoch motivierte Recken in den Hartmannsdorfer Wind, um auch rein rechnerisch den Deckel auf die Saison drauf zu machen.


Nachdem sich im ersten Spiel des Abends die Mannen von Friedrich einen wichtigen Sieg im Abstiegskampf erspielten, ging es auch für uns auf Feld.

Julian als Verteiler, René und Martin als Mittelwerfer, Ondi als Diagonalvernichter, Maurice und Daniel als Außenzerstörer, Micha als Ausputzer und Axel als Bankwärmer - so der Plan. Von Anfang an drehte sich gefühlt nur unsere Seite des Punktetableaus. Aufschläge von Martin nahe Lichtgeschwindigkeit, katzengleiche Abwehrerfolge unseres Liberos, turmhohe Blocks des Capitanos und dazu noch Antennenangreifer, die mit einer Varianz aus gefühlvoller Bewegungsmotivation für des Gegners Abwehr und brachialen Tornado-Angriffen das eigene Stimmungshoch stetig ausbauten. Achja... Der Zuspieler war auch da und trug sich immer mal mit in die Statistik ein.

Gleiche idyllische Postkartenatmosphäre in Satz 2, zumindest auf unserer Feldseite. Ohne tief in die Trickkiste greifen zu müssen und ohne das der Bankwärmer seine heimelige Komfortzone verlassen durfte, wurde auch dieser Durchgang überzeugend gestaltet. Aufmerksamkeitswillig und fehlerminimierend agierten Micha, Martin und die Ü30-Fraktion in allen Elementen des Volleyballspiels. Glanzlicht war dabei die lehrbuchreife Vollendung des in den manigfaltigen Übungseinheiten der letzten Woche frequentiert durchexerzierten Back-Court-Hits; Assist: Julian, Scorerpunkt: Ondi. Den Schlusspunkt setzte letztlich René mit seinem Paradeangriff.

Mit 25:17 und 25:13 haben wir beide Sätze recht klar gewonnen und drei Punkte aus Hartmannsdorf mitgenommen. Damit sind auch die letzten nötigen Zähler eingefahren, um entspannt in die beiden verbleibenden Ligaspiele und das ein oder andere Pokalspiel gehen zu können. Nächste Woche ist es schon wieder so weit. Dann sind wir bei SV A. Friedrich zu Gast.

Herzlichen Dank an dieser Stelle auch an Sandra und Michelle fürs Anfeuern. Super Sache, Mädels!

...Axel